Welterkulturerbe der UNESCO in Asien und Ozeanien

Im Jahr 1972 wurde von der Generalkonferenz der UNESCO (Vertretung der Mitgliedstaaten) die Konvention zum #Schutz des Kultur- und #Naturerbe der Menschheit verabschiedet. Grund war die weltweit immer weiter fortschreitende Umweltzerstörung. Diese Konvention haben 189 Staaten ratifiziert. Inzwischen wurden knapp 1000 Kultur- und Naturmonumente rund um den Erdball in die Liste des Welterbes aufgenommen und unter Schutz gestellt. Die Welterbestätten haben sich zu touristisch interessanten Zielen entwickelt. Diese Hinweise sind eine Auflistung des Weltkulurerbe in Asien und Ozeanien und gleichzeitig eine Anregung zur Urlaubsplanung.


Klöster Haghpat und Sanahin (2000 erweitert)

Die byzantinischen Klöster Haghpat und Sanahin liegen etwa 180 km nördlich von Jerewan unweit der georgischen Grenze. Sie entstanden im 10. Jahrhundert und entwickelten ihre spezifisch armenische religiöse Kultur. Dazu gehören die kunstvoll verzierten Kreuzsteine, „Chatschkar“ genannt.

Die Manuskriptsammlung von Mashtots Matenadaran

Das Mashtots Matenadaran Institut in Jerewan ist Zentralarchiv für alte armenische Manuskripte.

Webtipp: Weitere gute Informationen und Tipps zur Urlaubsplanung im Internet sind einfach zu finden.

Kommentar verfassen